Wajhi ahar had’varim haele

28. Mrz 2006

Jo, so fing der unbekannte Text an, der in der Prüfung drankam.

Mit unbekannt meine ich folgendes:

Wir müssen 10 Kapitel im Laufe der letzten Monate übersetzen. Aus diesen zehn werden zwei Abschnitte gewählt die wir übersetzen müssen. Ein dritter Text kommt aus einem anderen Buch/Kapitel, das wir nicht schon haben übersetzen müssen. D.h. wir haben ihn (auf Hebräisch) noch nie zu Gesicht bekommen – außer vielleicht in der Stillen Zeit – aber bis ich Stille Zeit auf Hebräisch machen kann – das wird dauern.

Also – worauf ihr schon die ganze Zeit wartet, euch fragend, was ich hier eigentlich für ein Zeugs schreibe (Merkt ihr, wie die Spannung steigt – ich habe das bei DSDS gelernt: Alle wissen, was kommen muss, aber der Moderator macht künstlich Pausen –

– und schwallt viel dummes Zeug, was eigentlich niemanden interessiert, um die Zeit künstlich in die Länge zu ziehen): Ja, ich habe Hebräisch hinter mir und ich denke auch, dass es ganz gut war. Eine Note habe ich noch nicht, von daher weiß ich noch nicht genau, wie gut es ist.

Danke allen, die dafür mitgebetet haben!

So, jetzt gehe ich einen saufen –

– einen Becher schön heißen Tees!

CU

markus

18 Antworten to “Wajhi ahar had’varim haele”

  1. claudi Says:

    Is ja ganz nett, aber ich würde jetzt doch gerne auch wissen, was dieser ‚unbekannte‘ Text bedeutet!😉

  2. kairos Says:

    vielleicht mache ich daraus auch ein Rätsel …

    Wer als erster (deadline ist Sonntag, 02.04. um 24:00 Uhr) herausfindet, was der Satz heißt und wo er steht, bekommt von mir ein Exemplar des Buches, an dessen Veröffentlichung ich beteiligt war😉

    CU

  3. kairos Says:

    ach so, bevor ich’s vergesse:
    Karl darf nicht – ist doch immer so: alle Mitarbeiter und Angehörige sind ausgeschlossen – sowie der Rechtsweg!

  4. Ute & Christian Says:

    Ich dachte du wärst so ne Art Co-Autor. Aber die Gestaltung ist natürlich auch nicht schlecht. Sieht aus wie nen Reclambüchlein.

  5. claudi Says:

    Also ein gelbes Cover hätte ich auch noch hinbekommen …😉
    Kannst du mir für dein Rätsel net mal ne Hilfestellung geben? Schließlich hatte ich zuerst die Idee mit dem Rätsel …

  6. claudi Says:

    … ich bräuchte schon die hebräischen Schriftzeichen, um den Satz lesen zu können …

  7. Reisende-unter-der-Sonne Says:

    Super🙂

    Schön, dass es gut war!

  8. kairos Says:

    וַיְהִ֗י ?ַחַר֙ הַדְּבָרִ֣י? הָ?ֵ֔לֶּה כֶּ֧רֶ? הָיָ֛ה

     so – müsst ihr evtl. in OpenOffice reinkopieren und vergrößern, um es vernünftig lesen zu können.

    übrigens habe ich jetzt noch zwei Wörter hinzugefügt, damit ihr es noch leichter habt (und dabei treibe ich mich selbst in den Ruin!) [schönen Gruß an alle Scheiben-Welt-Fans!] 

    und: ich war auch Co-Autor: siehe hier und hier !

    und: Nein – ich habe nicht das gelbe Cover gestaltet (das Einzige, das ich NICHT gemacht habe, war das gelbe Cover). Ich habe vielmehr die Gestaltung des Textes – also den Satz – wahrgenommen. Übrigens habe ich damals nur "Satz: OOo" geschrieben – Ford (FTA-Buch-Mensch) hat dann noch meinen Namen eingefügt.

    gruß

  9. kairos Says:

    habe ne Mail mit nem Lösungsvorschlag erhalten und poste es hiermit mit Erlaubnis:

    —————————
    Hier ein Löungsansatz:

    Habe versucht, aus Übersetzungen von Sätzen oder Satzteilen rückzuschließen.

    Wajhi

    Muss so was wie „Es wurde“ heißen, weil: WAJHI EREW WAJHI BOKER, JOM
    und Erew, boker und Jom versteht man ja noch so einigermaßen, und aus dem Kontext 1. Mose 1,5 erst recht.

    had’varim haele

    Had’varim heißt so was wie Sachen, oder auch Worte, evtl. auch Gesetz. Jedenfalls kommt es im Schma Israel (5. Mose 6, 4-9) vor. Das Buch heißt auch irgendwie so. In Hiob 42, 7 ist es auch als Worte. Was haele genau heißt, weiß ich nicht, aber es scheint zusammen gebraucht zu werden als „Wort“ oder so.

    ahar

    Hamil’hama le’ahar Ha’mil’hama = The war after the war
    Also muss ahar so was wie nach bedeuten.

    Nach diesem Kenntnisstand hätte ich es ungefähr so übersetzt : Danach (sich auf das vorhergehende beziehend) geschah das Wort (des Herrn oder so)…

    War wohl nicht so ganz richtig, weil dann ist mir das hier über den Weg gelaufen:

    Now here are the words of the Rashbam (to Genesis 22:1): (1) Vayhi ahar ha-d’varim ha’elle – And it came to pass after these events:

    Wenn man die Elberfelder fragt: „Und es geschah nach diesen Dingen,… “

    Hätte mich wohl eher auf die Übersetzung „things“ als „words“ konzentrieren sollen.

    ———————

    scheiße – wozu studiere ich überhaupt noch hebräisch?

    also:
    habe nachgeschaut und Wajhi ahar had’varim haele (וַיְהִ֗י ?ַחַר֙ הַדְּבָרִ֣י? הָ?ֵ֔לֶּה) kommt 5 mal vor – darum hatte ich noch mal die nächsten zwei Worte gepostet – denn mit denen ist’s eindeutig!

    Also: es bleibt nicht mehr viel zu tun!

  10. blümeli Says:

    Wow, da war ja jemand schon echt gut im Knobeln!
    Jetzt habe ich schon so viele Wege ausprobiert, auf ’nen grünen Zweig zu kommen, aber so weit bin ich noch nicht gekommen.

  11. Reisende-unter-der-Sonne Says:

    Also, hab noch ein bisschen recherchiert. Erst dachte ich, ich krieg die Krise bei den hebräischen Schriftzeichen, aber dann dachte ich, ich versuch’s mal und pack das aus, was ich vor 3 1/2 Jahren gelernt habe, als ich meinen Bruder in Israel besucht habe. Natürlich nur Konsonanten. Kein Mensch in Israel schreibt Vokale.
    Kam dann zu dem Schluß, dass die nächsten beiden Wörter kerem hajah oder so ähnlich heißen müssen. Kerem in Google: Na klasse, es gibt irgendeinen Grenzübergang Ein Kerem. Quelle irgendwas…
    Dann doch mal die Hebräischen Schriftzeichen כֶּ֧רֶ? gegoogelt. OK, das ging fast zu schnell: וַיְהִ֗י ?ַחַר֙ הַדְּבָרִ֣י? הָ?ֵ֔לֶּה כֶּ֧רֶ? הָיָ֛ה steht also in 1. Könige 21, 1.
    Aber was heißen jetzt die zwei komischen Wörter? Wenn man den Gesamtvers betrachtet, kommt nach „Und es geschah nach diesen Dingen,…“ (schon betrachteter erster Teil) oder „Und es geschah nach diesen Ereignissen“, wie es hier übersetzt wird, gleich Nabot. Der ist aber offensichtlich erst das dann folgende Wort: ְ
    לְנָבֹ֥ות
    Hajah klingt ein bisschen wie Gottes Name, aber das scheint nicht hinzukommen. Googeln danach gibt Stellen wie 2. Samuel 2,2; Klagelieder 2,22; Richter 20, 38. Keine herausstechenden Gemeinsamkeiten. Gottes Name ist in 2. Mose 3, 14: ?ֶֽהְיֶ֑ה
    hat wohl zum Großen Teil die selben Konsonanten, sonst passt es nicht.
    Nochmal den ganzen Lösungsvers vorgenommen:

    ?וַיְהִ֗י ?ַחַר֙ הַדְּבָרִ֣י? הָ?ֵ֔לֶּה כֶּ֧רֶ? הָיָ֛ה לְנָבֹ֥ות הַיִּזְרְעֵ?לִ֖י ?ֲש?ֶ֣ר בְּיִזְרְעֶ֑?ל ?ֵ֚צֶל הֵיכַ֣ל ?ַחְ?ָ֔ב מֶ֖לֶךְ ש?ֹמְרֹֽו

    Soll insgesamt das heißen:

    Und es geschah nach diesen Ereignissen: Nabot, der Jesreeliter, hatte einen Weinberg, der in Jesreel war, neben dem Palast Ahabs, des Königs von Samaria.

    Mal schauen, was bekannt ist: Gut, dass so viel gleich klingt.

    ?וַיְהִ֗י Es wurde/ es geschah
    nach ?ַחַר
    ֙ הַדְּבָרִ֣י? הָ?ֵ֔לֶּה Dinge/ Ereignisse
    ??Kerem?? כֶּ֧רֶ?
    הָיָ֛ה??Hajah??
    der Nabot לְנָבֹ֥ות
    הַיִּזְרְעֵ?לִ֖יder Jesreeliter
    ?? asr?? ?ֲש?ֶ֣ר
    בְּיִזְרְעֶ֑?לin jesreel
    ezel?? neben ?? ?ֵ֚צֶל
    HaJKL??, vermutlich Palast?? הֵיכַ֣ל
    Ahab ?ַחְ?ָ֔ב
    Melech=König מֶ֖לֶך
    ְSamariah ש?ֹמְרֹֽו

    OK, mit dem Format haut irgendwie nicht hin, keine Ahnung, wie das ist, aber es sollte immer ein Hebräisches Wort neben einem deutschen stehen.
    Ausschlussverfahren: Also: In anderen Sprachen ist der Satzbau natürlich anders. Kerem heißt dann also Weinberg und Hajah wohl hatte. Nochmal abgeglichen mit Konkordanz und anderen Stellen. Scheint hinzuhauen.
    __________
    Habe bei der Gelegenheit festgestellt, dass es mir Spaß macht, Sprachen zu analsieren, von denen ich überhaupt keinen Plan habe.

    Das heißt aber nicht, dass es nicht super-genial ist, eine Sprache gescheit zu lernen -wie du- und dann richtig was damit anfangen zu können. Und übersetzen zu können, ohne stundenlang zu kombinieren.

  12. blümeli Says:

    Hut ab vor Dir, Reisende-unter-der-Sonne!
    Dann lohnt es sich jetzt wohl nicht mehr, noch weiterzugooglen.
    Naja, hat trotzdem Spaß gemacht🙂. Und wenigstens hab bin ich dadurch nun auch beim „Bibelserver“ registriert, hab mir „Babylon“ runtergeladen und so manche interessante Seiten entdeckt.
    Weiterhin viel Spaß beim Sprachen-Analysieren!
    Gruß,
    Blümeli

  13. kairos Says:

    Herzlichen Glückwunsch, RudS!

    Jo, es ist 1Kön 21:
    Und es geschah nach diesen Ereignissen: Nabot, der Jesreeliter, hatte einen Weinberg, der in Jesreel war, und zwar gleich neben dem Palast Ahabs, des Königs von Samaria

    Und der Teil den ich auf Hebräisch gepostet hatte hieß (sehr wörtlich übersetzt):
    Und es geschah nach diesen Ereignissen: ein Weinberg war …
    und weitergehts:
    … dem Nabot.

    Die Hebräer machen das so wie die Hessen:
    Dem Markus sein Auto: der Weinberg ist dem Nabot heißt also: Nabot hat einen Weinberg, bzw. der Weinberg gehört Nabot.

    Jo, cool – dann werde ich wohl blechen müssen😉

    Die anderen können sich das Buch ja so kaufen *g*

  14. claudia Says:

    Toll … bei sovielen gescheiten Leuten komm ich net mehr mit …😉 Aber ic bin mächtig beeindruckt!!!
    Nun ja, das mit dem Buch kaufen weiß ich noch net … wenn du überhaupt net das gelbe Cover gestalltet hast lohnst sich das ja fast gar net!😉 Mal sehn, vielleicht wenn ich wieder in Deutschland bin.
    Wie geht’s deinen Händen? Was hat dein Arzt gesagt?

  15. kairos Says:

    Klar, das Buch musst du einfach kaufen!
    Ich signiere es, und wenn ich dann Prof Dr bin …

    … dann wache ich aus dem Traum auf😉

    Zu meinen Händen werd ich gleich noch mal was posten

  16. blümeli Says:

    Na, dann, wo es jetzt von kairos abgesegnet ist, gratuliere ich Dir nun noch so richtig, RudS.
    Hm, würde ja schon gern mal wissen, wer sich hinter diesem Namen verbirgt. Kennen wir uns?
    Gruß an alle,
    die mitgemacht haben,
    Melly

  17. claudi Says:

    Okay, wenn du sagst, dass ich das Buch kaufen muss, dann werde ich das wohl machen müssen!😉 Aber ist es genehmigt, dass ich es kaufe, wenn ich wieder in Deutschland bin? Und en Autogram will ich dann auf jeden Fall auch haben!

    Glückwünsche auch von mir, Reisende unter der Sonne!

  18. Reisende-unter-der-Sonne Says:

    Danke!

    … an alle.

    Bekomme ich auch ein signiertes Buch?

    Grüße

    Reisende-unter-der-Sonne


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: