ich auch mal

31. Mrz 2006

Nachdem Karl und Gregor ihren Test gemacht haben, musste ich ja nun auch mal:

Das waren meine Ergebnisse: 

Der klassische Intelligenztest
Ihr Intelligenzquotient beträgt 135

Rechengenie

Sie sind außergewöhnlich gut darin, mathematisch-logische Probleme zu lösen. Sie zerlegen komplizierteste Zusammenhänge in kleine, leicht verdauliche Häppchen. Ihre Schnelligkeit wird dabei nur von Ihrem Einfallsreichtum übertroffen.

Sie lernen empirisch und verfügen über einen messerscharfen Verstand. Kurz um, Sie beherrschen die Kunst und die Wissenschaft der Präzision. Das macht Sie zu einer Rechenmaschine.

Na ja, also dann wäre ich ja fast bei Jodie Foster – und irgendwie glaube ich das nicht ganz.

CU  

Advertisements

Jo, so fing der unbekannte Text an, der in der Prüfung drankam.

Mit unbekannt meine ich folgendes:

Wir müssen 10 Kapitel im Laufe der letzten Monate übersetzen. Aus diesen zehn werden zwei Abschnitte gewählt die wir übersetzen müssen. Ein dritter Text kommt aus einem anderen Buch/Kapitel, das wir nicht schon haben übersetzen müssen. D.h. wir haben ihn (auf Hebräisch) noch nie zu Gesicht bekommen – außer vielleicht in der Stillen Zeit – aber bis ich Stille Zeit auf Hebräisch machen kann – das wird dauern.

Also – worauf ihr schon die ganze Zeit wartet, euch fragend, was ich hier eigentlich für ein Zeugs schreibe (Merkt ihr, wie die Spannung steigt – ich habe das bei DSDS gelernt: Alle wissen, was kommen muss, aber der Moderator macht künstlich Pausen –

– und schwallt viel dummes Zeug, was eigentlich niemanden interessiert, um die Zeit künstlich in die Länge zu ziehen): Ja, ich habe Hebräisch hinter mir und ich denke auch, dass es ganz gut war. Eine Note habe ich noch nicht, von daher weiß ich noch nicht genau, wie gut es ist.

Danke allen, die dafür mitgebetet haben!

So, jetzt gehe ich einen saufen –

– einen Becher schön heißen Tees!

CU

markus

Zwei Gebetsanliegen

26. Mrz 2006

moin!

Habe gerade erfahren, dass ich zu der Minderheit in Hessen gehöre: Ich bin meiner Bürgerflicht nachgegangen und habe gewählt (so große Wahlzettel hatte ich noch nie gehabt).

 Nun aber zum wichtigeren:

Ich bitte alle, die diesen Blog lesen und den Draht nach oben habe[1] für zwei Sachen zu beten:

  1. für meine Hände.
  2. für die Hebräischprüfung am Dienstag

Nachdem es mir fast den ganzen März schon besser ging (ich hatte über die Sehnenscheidentzündung geschrieben), geht es jetzt wieder ziemlich schlecht. So richtig schmerzfrei war ich zwar fast nicht, aber nun tut es wieder richtig weh. Ich warte nur noch den Hebräischtest ab und gehe dann wieder zum Arzt.

Jo, der ist nämlich am Dienstag. Dann wird sich zeigen, ob ich das kommenden Montag anfangende Semester belegen kann oder ob ich nicht gleich ein Jahr Pause mache bis zur nächsten Hebräischprüfung (ist schon streng hier auf der einzigen Eliteuniversität Hessens – Gruß nach Darmstadt *g*).

Also: Danke für die Gebete und schönen Abend euch noch!

mfg 

Markus 

[1] Falls irgendwelche Fragen auftauchen: ich meine damit die Beziehung zu Gott, die man/frau nur durch den Glauben an Jesus Christus erhält. Ich weiß, sehr ausgrenzend meine Meinung, aber so ist das halt nun mal.

Buchrezensionen

23. Mrz 2006

Nein, diesmal nichts von mir:

Das Godbit Project zwei Bücher rezensiert: Professional Ajax und Typo3.

Wer sich für diesen Techniken interessiert wird hier sicher gute Tipps erhalten.

Habe gestern noch mit jemanden darüber geredet, dass Microsoft die Veröffentlichung ihres neuen Windows schon ein (zwei?) Mal nach hinten verschoben hat. Anschließend sagte ich dann: wahrscheinlich wird’s doch erst 2007 veröffentlicht – und schwups – stolpere ich über eine Meldung bei Golem.de

Windows Vista: Microsoft ignoriert Weihnachtsgeschäft –

Tja – ob das wohl wieder so ne Hinhaltetaktik ist?

So, das Finale ist da

18. Mrz 2006

Jo,

ich bekenne mich schuldig. Ich habe in den letzen Wochen immer wieder DSDS geschaut. Ich weiß: Asche über mein Haupt.

Aber: Ich fand die letzten vier/fünf Leute alle ziemlich gut.

und: die letzten Drei habe ich schon nach den ersten zwei/drei Sendungen ‚prophezeit‘.

Wer allerdings heute Abend gewinnt: keine Ahnung. Ich finde die beiden ziemlich gut und bin schon ziemlich gespannt.

Also: viel Spaß beim Gucken!

Habe gestern die von John Pollock geschriebene Biographie über Billy Graham gelesen.

Sie ist relativ kurz, manchmal schon fast zu kurz, aber sie bietet einen guten Überblick über das Leben von Billy Graham.

Ist schon erstaunlich, was Gott in seinem Leben alles getan hat. Angefangen als Prediger, der vier 45-minüte Predigten in acht Minuten hält (habe endlich die Bestätigung erhalten, dass diese Story stimmt) und dann zum Schluss vor Millionen von Menschen – sowohl live als auch vor den Bildschirmen gepredigt.

Cool fand ich das Motto für seine Evangelisation: Zeitgemäß und fest verankert.

Heißt: zeitgemäße Musik, grelle Kleidung (war in den 50ern) aber dennoch eine lange Predigt. Zitat: “ ‚Wenn ich kurz predige, werden wir keine Seelen gewinnen.‘ Demnach wurden die Lautstärke, die Effekte und das Licht zurückgedreht, wenn er mit seiner Predigt begann.“
Natürlich war auch in seinem Leben nicht alles Gold, aber beeindruckt hat es mich schon.

Gut ist der einfache Stil und die Aktualität (Buch ist von 2004).

Negativ ist mir die fast schon hagiographische Art John Pollocks aufgefallen. Es scheint fast so, als sei Billy Graham fehlerlos gewesen (z.B. in Bezug auf den Watergate-Skandall) und hätte fast alleine den Kommunismus gestürzt. Ich übertreibe ein wenig, ganz so hat es John Pollock nicht ausgedrückt, aber zwischen den Zeilen ist mir das schon so vorgekommen.

Empfehlen kann ich das Buch also, um sich einen Überblick über Billy Grahams Leben zu verschaffen. Aber als Ergänzung wäre ein kritisch(er)es Buch gut.

Viel Spaß beim Lesen.